Archive for the ‘Berichte’ Category

Erneut rechter Angriff in Weißensee

Samstag, Juni 30th, 2012

In der Nacht vom 8. auf den 9. Juni ereignete sich in Berlin-Weißensee erneut ein rassistischer Übergriff. Mit dem „Grenzen überwinden“-Festival am 9. Juni konnte dem rechten Publikum auf dem Antonplatz die Area für einen Tag strittig gemacht werden. Der Angriff vom Vorabend belegt allerdings, dass Festivals nicht ausreichen werden um jenen Zuständen entgegenzuwirken.

Im Folgenden möchten wir den Text des Plakates dokumentieren, dass auf den Übergriff hinweist. Das Poster wurde zeitnah nach der Tat auf und um den Antonplatz verklebt.

(mehr …)

Redebeitrag / Bericht: Weg mit dem „Thor Steinar“-Shop „Tønsberg“ in Weißensee!

Freitag, November 18th, 2011

Weg mit dem „Thor Steinar“-Shop „Tønsberg“ in Weißensee!
Verfasser_innen: North East Antifascists (NEA)

(Gehalten als Redebeitrag auf der Demo gegen den „Tønsberg“-Shop am 18. Nov. 2011 / Erschienen in der Rosen auf den Weg gestreut, Nov. 2011)

Am 28. Oktober 2011 eröffnete die rechte Bekleidungsmarke „Thor Steinar“ in Weißensee einen neuen Laden. Das Geschäft trägt den Namen „Tønsberg“ und tritt damit quasi die Nachfolge seiner gleichnamigen Vorgängergeschäfte in Berlin-Mitte an.
(mehr …)

„Freie Nationalisten Berlin-Mitte“ aufgelöst

Mittwoch, September 29th, 2010

Einem Eintrag auf der Homepage der Kameradschaft zufolge, welcher nur wenige Stunden abzurufen war, hat sich die Berliner Gruppierung mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Die sogenannten Freien Nationalisten Berlin Mitte (FN-Mitte), waren seit Frühjahr des Jahres 2010 eine der auffälligsten Kameradschaften in Berlin. Diese (alters-)heterogene, aktionistische Gruppierung von mehr als einem Dutzend Neonazis und deren rechter Anhang, betraten im Vorfeld des Neonazi-Aufmarsches zum 1. Mai in Berlin die Bühne als neuer Akteur der aktionsorientierten Rechten. Ihre Aktionen umfassten vor allem Provakationen und Angriffe auf linke Lokalitäten, sowie Plakat- und Sprühaktionen auf der Straße.

(mehr …)

BJK: Textbericht zur gestrigen „Kein Kiez für Nazis“-Demo

Mittwoch, September 29th, 2010

Textbericht zur gestrigen „Kein Kiez für Nazis“-Demo

Verfasser_in: Bernd Kudanek alias bjk (29. August 2010)

Die militante Nazi-Gang „Freie Nationalisten Mitte“ treibt seit Monaten ihr Unwesen in Wedding und Weißensee. Nationalistische und antisemitische Schmierereien, eingeworfene Scheiben in linken Treffs bis hin zu körperlichen Bedrohungen linker und alternativer Personen sind an der tagesordnung. Besonders das Jugendzentrum „Bunte Kuh“ und das „Kultur- und Bildungszentrum Weißensee“ waren in den letzten Wochen Ziel dieser Naziangriffe, nachzulesen unter anderem auf www.keinkiezfuernazis.blogsport.eu – Die Bunte Kuh ist ein weitgehend selbstverwaltetes Jugendzentrum im Stadtteil Berlin-Pankow.
(mehr …)

AKA: Freie Nationalisten Mitte lösen sich auf

Dienstag, September 28th, 2010

Freie Nationalisten Mitte lösen sich auf

Verfasser_innen: AKA (28. September 2010)

Seit Monaten häufen sich in ganz Berlin Nazischmiereien und Attacken auf emanzipatorische Projekte, Kneipen, Buchläden sowie Parteibüros der Linkspartei und der Grünen. Schwerpunkt ist Neukölln, Kreuzberg, Pankow und Wedding. Hinter vielen Übergriffen und Schmiereien soll die Nazigang Freie Nationalisten Berlin Mitte (FN-Mitte) stecken. Offenbar haben sie sich gestern nach einer Durchsuchung vorsorglich aufgelöst haben.

(mehr …)

Classless: Nazis im Wedding auf die Pelle gerückt

Samstag, September 18th, 2010

Nazis im Wedding auf die Pelle gerückt
Verfasser_innen: Classless.org (18. September 2010)

Noch eine grundsolide Demo mit den gewohnten Gesichtern und den vertrauten Parolen. Während nur ein paar der Demonstrierenden vom Donnerstag wieder dabei waren, waren offenbar die meisten Cops die gleichen wie am Vortag. Anfangs war es auch wieder möglich, sie durch einfache Aufforderung vom Filmen abzuhalten.

Die Demo selbst war allerdings erheblich größer und lauter, war außerdem auch auf Anwohner und Zuschauer viel attraktiver – einige liefen spontan mit, auch Ältere, die erst Zustimmendes aus dem Fenster gerufen hatten, kamen runter und gesellten sich dazu.

(mehr …)