Archive for the ‘Texte von Kein Kiez für Nazis’ Category

Redebeitrag: Angstraum Antonplatz?

Freitag, November 18th, 2011

Redebeitrag: Angstraum Antonplatz?
Verfasser_innen: „Kein Kiez für Nazis!“

(Gehalten als Redebeitrag auf der Demo gegen den „Tønsberg“-Shop am 18. Nov. 2011 / Erschienen in der Rosen auf den Weg gestreut, Nov. 2011)

Nach rund drei Jahren verhältnismäßiger Ruhe im Bezug auf rechte Übergriffe auf dem Antonplatz, hat sich die Situation seit Sommer diesen Jahres geändert. Vermehrt kommt es zu  Angriffen auf Nichtdeutsche, vor allem aber auf alternativ aussehende Menschen. Rechte Cliquen treffen sich hier an den Freitagen und Samstagen um ihren Start in Partywochenende zu begießen. Auch die Tramlinien M4 und M13 wurden in den letzten Monaten immer wieder zum Austragungsort rechter Gewalttaten.
(mehr …)

PM: Solidarität mit den Opfern rassistischer Gewalt – Gegen Heuchelei und Neonazistrukturen!

Donnerstag, November 17th, 2011

17.11.2011, Bündnis „Kein Kiez für Nazis!“

Pressemitteilung:
Demo am 18. November 2011
Solidarität mit den Opfern rassistischer Gewalt – Gegen Heuchelei und Neonazistrukturen!

Kontakt: Bündnis „Kein Kiez für Nazis!“
Web: www.keinkiezfuernazis.blogsport.eu / Mail: keinkiezfuernazis@riseup.net
Tel: 015784626097 (Martin Sonnenburg)

Im Zusammenhang mit dem „Auffliegen“ der Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) kommen aktuell PolitikerInnen zu Wort, die sich in den letzten Jahren vor allem dadurch hervortaten, in dem sie Initiativen oder Präventionsstellen gegen rechts mit Mittelkürzungen, Gesinnungsprüfung und Repression belegten. Im Gegenzug dazu wurden militante Neonazistrukturen wie die NSU mit Staatsgeldern aufgebaut. (mehr …)

Demo gegen „Thor Steinar“-Laden Tønsberg am 18. Nov. 2011

Donnerstag, November 3rd, 2011

Am 18. November demonstrierten rund 800 Menschen gegen den rechten Tønsberg-Shop in Weißensee. Die Demonstration verlief, bis kurz vor deren Beendigung, ohne nennswerte Vorfälle. Die Reaktion der Passant_innen und Anwohner_innen reichte von Interesse bis zu offener Symphatie. Aufruf: lesen

Bilder: Thomas Rassloff, Noktalia,Neukoellnbild,
Videos: Morgenpost 1, 2, 3
Demo-Bericht: lesen

Presse: 17.11.2011: JW, berlinonline.de, B2B, meinestadt.de 18.11.2011: BZ 19.11.2011: MoPo,

Redebeiträge: „Angsraum Antonplatz?“, “Eastside Sportsbar”, „Weg mit dem “Thor Steinar”-Shop “Tønsberg” in Weißensee!“, Redebeitrag: “Nationalsozialistischen Untergrund”, „Nazis entwaffnen“

Aufruf: Kein Kiez für Nazis! – Weg mit dem „Thor Steinar“-Laden „Tønsberg“ in Weißensee!

Donnerstag, November 3rd, 2011

Kein Kiez für Nazis!
Nein zum„Thor Steinar“-Laden „Tønsberg“ in Weißensee!

Am 28.Oktober 2011 eröffnete in der Berliner Allee 11 der Nazi-Laden „Tønsberg“. Der Laden vertreibt, wie schon sein gleichnamiger Vorgänger in Mitte, die rechte Bekleidungsmarke „Thor Steinar“. Bei „Thor Steinar“ handelt es sich nicht um ein beliebiges Fashionlabel. „Thor Steinar“-Kleidung transportiert rechte Botschaften in den öffentlichen Raum und kleidet Neonazis gleichzeitig so, das sie nicht offensichtlich als solche wahrgenommen werden können. Eine Ideologie, wie die des Nationalsozialismus, die von der Minderwertigkeit von Menschen ausgeht, können und wollen wir nicht hinnehmen.

„Thor Steinar“ – eine Marke von Neonazis für Neonazis
(mehr …)

Bilder und Bericht: Kundgebung gegen „Tønsberg“-Eröffnung

Freitag, Oktober 28th, 2011

Heute, am 28. Oktober 2011 öffnete in Berlin Weißensee ein weiterer „Thor Steinar“-Laden. Gegen die Eröffnung des Ladens (“Tønsberg” ) regte sich Widerstand. Rund 100 Menschen protestierten gegen die Eröffnung:

Anwohner_innen aus Weißensee, Menschen aus der Antifa- und Hausbesetzer_innen-Szene und Vertreter_innen von Die.LINKE nahmen an der Veranstaltung teil.
Es sprachen Menschen vom  Kein Kiez für Nazis-Bündnis und Stefan Liebich von Die.LINKE. In Redebeiträgen wurde über die Bedeutung der Marke, als auch über den Rechtsstreit zwischen “ Thor Steinar“ und dem Norwegischen Staat informiert (Verwendung der Norwegen-Fahne durch TS). Weiterhin wurden die gehäuften rechten Provokationen und Übergriffe rund um den Antonplatz thematisiert. In einem abschließenden Redebeitrag kritisierten die Veranstalter_innen die (Nicht-)Verurteilung eines, in Weißensee ansässigen NS-Kriegsverbrechers, während der Kriegsverbrecher-Prozesse in Verona im Sommer 2011 (Info: 1, 2).

Der “Tønsberg” war während der Eröffnung sehr mäßig besucht und Angestellte waren noch mit dem Umstapeln von Kleidungsstücken beschäftigt. Zu Provokationen durch Neonazis kam es nicht. Für die kommende Zeit sind weitere Proteste geplant, so die Organisator_innen der Kundgebung.
Bildquellen: Noktalia, Emil Jacobs
(mehr …)

Neuer Naziladen in Weißensee

Donnerstag, Oktober 27th, 2011

Neuer Naziladen in Weißensee

Am 28. Oktober 2011 eröffnet die Skytec GmbH, die für den Vertrieb der rechten Bekleidungsmarke „Thor Steinar“ verantwortlich ist, in der Berliner Allee 11 (Berlin-Weißensee) ein neues Geschäft. Offensichtlich geworden ist das zunächst konspirativ vorbereitete und durchgeführte Vorhaben diesen Mittwoch, nachdem Antifaschist_innen die Belieferung des Ladens durch Personal der rechten Bekleidungsmarke beobachteten. Letzten Endes wurde die Information durch eine Postwurfsendung von „Thor Steinar“ gesichert, die  ihre Bestandskunden über die Neueröffnung informierte. Das Einräumen und das Präparieren des Ladens läuft derzeit auf Hochtouren (Schild wurde an der Außenfassade gegen Nachmittag angebracht).
(mehr …)