In der Nacht vom 8. auf den 9. Juni ereignete sich in Berlin-Weißensee erneut ein rassistischer Übergriff. Mit dem „Grenzen überwinden“-Festival am 9. Juni konnte dem rechten Publikum auf dem Antonplatz die Area für einen Tag strittig gemacht werden. Der Angriff vom Vorabend belegt allerdings, dass Festivals nicht ausreichen werden um jenen Zuständen entgegenzuwirken.

Im Folgenden möchten wir den Text des Plakates dokumentieren, dass auf den Übergriff hinweist. Das Poster wurde zeitnah nach der Tat auf und um den Antonplatz verklebt.


Hier geschah ein rassistischer Übergriff!

8. Juni 2012, Weißensee, Antonplatz:
In der Nacht vom 8. auf den 9. Juni kam es gegen 0.10 Uhr zu einem rassistischen Übergriff. Drei Unbekannte beschimpften einen 29. Jährigen jungen Mann auf Grund seiner Hautfarbe. Dann schlugen und traten sie auf ihn ein. Anschließend beraubten die Angreifer ihr Opfer uns stahlen ihm Kleidungsstücke und Wertgegenstände. Die Täter flüchteten unerkannt in Richtung Langhansstraße. Der Angegriffene musste sich wegen mehrerer Prellungen zur Behandlung in ein Krankenhaus begeben, die Rassisten konnten entkommen.

Der Antonplatz, wie auch andere Verkehrsknotenpunkte im Großbezirk Pankow, sind regelmäßiger „Schauplatz“ solch menschenverachtender Übergriffe. In den letzten Monaten kam es im Bezirk zu mehreren schweren rassistischen Angriffen.
11. April 2012, Niederschönhausen
Ein Indonesier wird gegen 1:00 Uhr Nachts erst rassistisch beleidigt und dann ins Gesicht geschlagen. Der Täter entkommt unerkannt.

17. Januar 2012, Prenzlauer Berg:
Ein 20-Jähriger Mann gerät gegen 15 Uhr 30 auf dem Gehweg vorm U-Bahnhof Eberswalder Straße mit einem 48-Jährige Mann in Streit, nach dem ihn der Alte rassistisch beleidigt hatte. Dieser bedrohte den Betroffenen anschließend mit einem Messer. Die Polizei konnte den Täter später festnehmen. Sie fand bei dessen Durchsuchung diverse Messer und andere Hieb- und Schlagwaffen.

9. Januar 2012, Prenzlauer Berg*
In der Nacht zum 9. Januar 2012 haben am U-Bahnhof Eberswalder Straße drei Rassisten einen 23jährigen Migranten erst beleidigt und dann mit Tritten und Schlägen so schwer verletzt, dass er eine gewisse Zeit in Lebensgefahr schwebte. Sie brachen ihm die Nase und einen Rückenwirbel.

Schaut nicht weg! Greift ein!
Duldet keine rechten Angriffe. Holt Hilfe. Werdet aktiv. Meldet rechte Aktivitäten.


_______________________________________

* Als Reaktion auf den Übergriff am 9. Januar 2012 fand in Prenzlauer Berg eine Demo mit rund 800 Teilnehmer_innen statt. Der Betroffene erhielt nach der Demo Unterstützung von Berliner Antifaschist_innen.
Bilder und Bericht

 

 

 

 


North-East
Antifascists [NEA] | nea[at]riseup.net | nea.antifa.de